Wissenswertes über uns


Die Polytechnische Schule PTS hat den Auftrag, Jugendliche durch Vertiefung und Erweiterung der Allgemeinbildung, der praktischen Berufsorientierung im Sinne einer Berufsfindung und durch Berufsgrundbildung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und für weitere Ausbildung zu motivieren. Die Polytechnische Schule ist ein zuverlässiger Begleiter der jungen Menschen beim Übergang Schule - Beruf.

 

 

Unsere Schülerinnen und Schüler kommen aus folgenden Einzugsgebieten: 

        St. Johann, Wagrain, Kleinarl, Schwarzach, St. Veit, Goldegg.

 

 

Schwerpunkte der Polytechnischen Schule St. Johann/Pg.:

 

« Praxisbezogene und berufsorientierte Vorbereitung auf den zukünftigen Beruf

« Enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft (Führungen, "  Schnupperlehre", ...)

« Ausbildung in neuen Informationstechniken (IT, Computerführerschein ECDL)

« Lebenskunde mit Schwerpunkt Kommunikation u. Persönlichkeitsbildung

« Bewerbungstraining

« Erlernen sozialer Kompetenzen 

« Projekte 

« Mopedausweis


Karriere mit Lehre

Eine Vielzahl unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler stehen heute ihre Frau bzw. 

ihren Mann. 

 

Unzählige Selbständige, Unternehmer, Meister, Abteilungsleiter, Betriebsleiter,

Führungskräfte, Filialleiter, Kaufleute, Polizisten, Krankenpfleger, ... haben unsere

Schule besucht und so ihren Weg gemacht, ganz nach dem Motto: 

 

"K a r r i e r e  m i t  L e h r e"

 

Einige erwähnen wir an dieser Stelle stellvertretend für all die anderen:

Michael Lechner (mit 21Jahren jüngster Meister Österreichs, Fa. Schwaiger), Prof. Edith Himmelreich (AHS-Professorin), Dr. Lahr Claudia (Dr. jur.a), Mag.a Alexandra Grdovac,
Christoph Pilotto (Dachdecker), Anton Pilotto (Dachdecker, Speedway-Staatsmeister),
Klaus Scheucher (VW-Audi),  Christian Strobl (Malerei, Gerüstbau), Johannes Gruber (Zimmerei),
Johannes Haslinger (Tischlerei, Wintergärten), Erwin Unterkofler (Hotelier), Josef Brüggler (Haubenkoch), 
Robert Althuber (Bauunternehmer), Raimund Hasenauer (Druckerei), Manfred Brugger (Schlosserei, Gerüst),
Bernhard Gruber (Gastronom), Andreas Haitzer (Bgm. Schwarzach)

Interessante Aufnahmen

Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schulen im Bundesland Salzburg stellen beim Landeswettbewerb im Europark in allen sieben Fachbereichen ihr Können unter Beweis - sei es beim Mauern, Installieren, Feilen, Sägen, Malern, Kochen, Geschäftsbriefe erstellen oder beim Schminken.




Gütesiegel plus

Bei er Überreichung des Gütesiegels, unsere BOL-Lehrer HOL Monika Huber und BEd Wolfgang Lechner

 

Schulen mit Vorbildunfktion in der Berufsorientierung

Salzburg, 22. November 2013/WKS. 15 Schulen wurden heute, Freitag im Rahmen der Berufsinformationsmesse "bim 2013" im Salzburger Messezentrum das Gütesiegel "Berufsorientierungsfreundliche Schule" (GBOS) verliehen. Fünf sind neu zertifizierte Schulen, zehn wurden rezertifiziert. "Sie haben das hohe Niveau nicht nur gehalten, sondern auch ausgebaut. Und erfüllen alle Anforderungen und Standards", freut sich Juryvorsitzender Michaela Hilber von Hilber Beschläge in Wals-Siezenheim. 

 

Das Gütesiegel wird von der Wirtschaftskammer Salzburg, dem Landesschulrat und der Pädagogischen Hochschule verliehen. Schulen, die das Siegel weiterführen wollen, müssen sich wieder bewerben und sich einem neuerlichen Auditierungsverfahren unterziehen. Auszeichnung ist Garant dafür, dass berufs- und bildungswegbezogene Informationen, Persönlichkeitsbildung, Kennenlernen von Techniken der Informationsgewinnung sowie die Entwicklung von Entscheidungsfähigkeit an den Schulen eine wichtige Rolle spielen. 

 

"Die zertifizierten Schulen zeichnen sich durch besonderes Engagement und eine kreative Herangehensweise in der Berufsorientierung aus. Es werden Netzwerke zu Betrieben gepflegt und den Schülerinnen und Schülern auf vielfältige Weise ihre Fähigkeiten und Stärken bewusst gemacht", ergänzt Hilber. Gemeinsam mit den anderen Jurymitgliedern und in Zusammenarbeit mit Schuldirektoren, Lehrern und Schülern hat sie die Audits durchgeführt.